Apokatastasis


Plakat Apokatastasis
Plakat Apokatastasis

Tanz- und Musikperformance auf dem Dach, an der Fassade und vor dem Haupteingang des Nationaltheaters München

Max-Joseph-Platz in München, Opernfestpiele 2006, im Rahmen von Festspiel+. 8 Vorstellungen vom 28.6,-31.7.2006 jeweils vor einer Festspielpremiere.

Bilder & Video Apokatastasis

Apokatastasis berührt ein öffentliches Geheimnis: Die Symbiose der Welten im Wesen der Stadt.
Die Posaune schickt den Ruf des Orpheus vom Dach, der Luftraum vor der Oper wird zum Tanzboden der Schwerelosigkeit und des freien Falls, Traumschlingen legen sich um die Säulen des Gebäudes, an dessen Fuß, unten auf dem Platz, eine Tänzerin dem Kreuzfeuer der Geschichte ausgesetzt ist. Gegenüber erhebt sich losgelöst ein blühender Vulkan, Sitz des Einklangs der Welten. Explosionen und Eruptionen werfen Fragmente aus, die unerwartet zusammengefügt andere Gesichte zeigen, Bilder aufblitzen lassen, und Kreise schließen.


Szenenentwurf Apokatastasis
Szenenentwurf Apokatastasis

Besetzung

Tanz, Choreografie: Kazue Ikeda
Tanz Ayu Saraswati
Tanz, Choreografie, Inszenierung: Nathalie Hünermund
Solist an der Posaune, Schauspiel”: Sebi Tramontana
Geräuschkomposition: Max Bauer
Inszenierung, Ausstattung: Peter Friedrich

Komparsen: Verena Steuber; Mathias Hannus
Stuntkoordination / Spezialeffekte: Alister Mazzotti, Ralph Güthler,
Sicherung / Best Boy: Andreas Knorr;
Koordination Oper / Technik: Anna-Katharina Hobel

Video:
Kamera: Barbara Burgdorf; Hermann Sowieja; Dirk Sommer
Schnitt: exilfilm Verena Vargas, Laurent Notaro

Photos:
Catherina Hess, Volker Rebhan, Willy Müller, Ulrich Müller